Zeitzeugengespräche

Die Gedenkstätten organisieren Begegnungen und Zeitzeugengespräche mit Überlebenden der Judenverfolgung und der Zwangsarbeit.
 

 

Zeitzeugenbegegnungen können in der Schule oder in den Gedenkstätten stattfinden. In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Osnabrück werden in jedem Jahr Zeitzeugen, wie die Auschwitzüberlebende Erna de Vries und Sally Perel, der als Hitlerjunge die Judenverfolgung überlebte, in Schulen in der Region Osnabrück eingeladen. Zusammen mit der Volkshochschule Osnabrücker Land wird in jedem Sommer eine Begegnung mit der niederländischen Auschwitz-Überlebenden Celine van der Hoek in Amsterdam angeboten. Die aktuellen Termine finden Sie bei den Veranstaltungen.

Die Gedenkstätten laden mit Unterstützung der Stadt Osnabrück und vielen Förderern seit dem Jahr 2002 ehemalige weißrussische, ukrainische, polnische und niederländische Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter mit ihren Angehörigen ein. Zeitungsartikel NOZ vom 05.05.2002
 


 

Ein deutsch-ukrainisches Begegnungsprojekt mit ukrainischen Zeitzeugen und Schülerinnen und Schülern der Osnabrücker Ursulaschule und des Gymnasiums Nr. 9 in Simferopol/Ukraine organisieren die Gedenkstätten mit Förderung der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft seit dem Jahr 2006. Zeitungsartikel NOZ vom 22.04.2006
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nach oben
Bildung