Führung durch die Gedenkstätte

Übersichtvorherige Seite

GEDENKSTÄTTE AUGUSTASCHACHT – Sonntag, 21. Juni 2015, 14–16.15 Uhr

Die Gedenkstätte Augustaschacht erinnert am Ort des ehemaligen Arbeitserziehungslagers Ohrbeck an die Opfer und die Zeit des Nationalsozialismus im Osnabrücker Land. Das denkmalgeschützte ehemalige Lagergebäude, der Augustaschacht, ist Zeugnis schwerster Verbrechen.

Das Arbeitserziehungslager Ohrbeck wird in der Geschichtsschreibung als »KZ der Gestapo« bezeichnet. Insgesamt waren dort mehr als 2.000 Jugendliche und Männer zwischen Januar 1944 und April 1945 inhaftiert.

Sie kamen aus 17 Ländern, insbesondere den Niederlanden, der damaligen Sowjetunion, Italien und Polen. Mindestens 100 von ihnen überlebten die durchschnittlich auf acht Wochen begrenzten unmenschlichen Arbeits- und Haftbedingungen nicht. Diese in der Region Osnabrück einzigartige Geschichte des Augustaschachtes und ihre steinernen Spuren erleichtern in besonderer Weise Annäherungen an das Leben und Handeln der Menschen im Zweiten Weltkrieg.

Am Sonntag, den 21. Januar 2015, findet von 14 Uhr bis 16.15 Uhr in der Gedenkstätte Augustaschacht eine Führung statt.

3 € (zahlbar vor Ort)


Übersichtvorherige Seite
nach oben
AktuellesAktuellesAktuelles